Inhalt

Allgemeines

Die Betriebsordnung (BO) ist das Instrument für einen bestimmten, eng umgrenzten Regelungsbereich:

  • die Betriebssicherheit

Weiterführende Informationen

Regelungsinhalt

Die Betriebsordnung (BO) hat Bestimmungen zu folgenden Integritäts-Themen zu enthalten über:

  • Gesundheitsvorsorge
  • Unfallverhütung
  • Arbeitsdisziplin.

Als Detailbestimmungen kommen in Frage:

  • Ordnung im Betrieb
  • Verhalten der Arbeitnehmer im Betrieb
  • Sanktionen
    • Ordnungsstrafen wie
      • Verwarnung
      • Verweis
      • Busse

(vgl. ArG 38 Abs. 1)

Hinweis

  • Die Betriebsordnung darf einem Gesamtarbeitsvertrag nicht widersprechen.
  • Die zwingenden Vorschriften aus Gesetz, Gesamtarbeitsverträgen (GAV) und Normalarbeitsverträgen (NAV) gehen einer gültig zustandegekommenen Betriebsordnung ranglich vor
  • Ein Sozialplan wird nicht automatisch als Betriebsordnung eingestuft, selbst wenn die Arbeitnehmer im üblichen Verfahren zum Erlass einer Betriebsordnung angehört wurden

Weiterführende Literatur

  • STREIFF ULLIN / VON KAENEL ADRIAN / RUDOLPH ROGER, Arbeitsvertrag, Praxiskommentar zu Art. 319 – 362 OR, 7. Auflage, Zürich 2012, N 4 zu OR 321d

Andere Bestimmungen

Die Betriebsordnung (BO) kann „andere Bestimmungen“, d.h. arbeitsvertragliche Bestimmungen, soweit sie nicht üblicherweise Teil einer Kollektivvereinbarung sind, enthalten:

So kann eine Betriebsordnung unter dem Titel „Andere Bestimmungen“ Anordnungen enthalten wie

  • Lohn
    • Lohnperiode
    • Art der Lohnauszahlung
  • Arbeitsleistung
    • Arbeitszeit
    • Pausen
    • Ruhezeit
    • Weitere Freizeit
      • Kurzabsenzen wie
        • Dringender Arztbesuch
        • Zahnarztbesuch
        • Anwaltsbesuch
        • Krankenbesuch
        • Verkehr mit Behörden
        • Prüfungen
        • Wohnungswechsel
        • Stellensuche
        • Inspektion
    • Kompensation
    • Bezahlte Freitage
      • Ausserordentliche Freizeit
        • Hochzeit
        • Tod eines nahen Verwandten
      • Unverschuldete Arbeitsverhinderung
      • Nicht restlos geklärte Unterscheidung von ausserordentlicher Freizeit und unverschuldeter Arbeitsverhinderung
        • STREIFF ULLIN / VON KAENEL ADRIAN / RUDOLPH ROGER, a.a.O., N 6 zu OR 329
  • Kündigungstermine
  • Sanktionen
    • Direkte Sanktion
      • Bussen gegenüber Arbeitnehmern (wenn ausdrücklich vorgesehen)
      • Disziplinarmassnahmen (ArG 38 Abs. 1; nicht im Sinne eines Schadenersatzes)
    • Indirekte Sanktion
      • Reduktion oder Verweigerung einer Gratifikation (vgl. STAEHELIN ADRIAN, a.a.O., N 23)
      • Vgl. ferner Gratifikation | gratifikation.ch
  • usw.

Hinweis

Voraussetzungen für die Postulierung solcher „anderen Bestimmungen“ sind:

  • Vereinbarung Arbeitnehmervertretung
  • Gegenstand ist nicht GAV-Regelungsgegenstand (ArG 38 Abs. 2)
  • Kompatibilität mit zwingendem Recht und arbeitgeber-verbindlichem GAV (ArG 38 Abs. 3)

Weiterführende Literatur

  • STREIFF ULLIN / VON KAENEL ADRIAN / RUDOLPH ROGER, Arbeitsvertrag, Praxiskommentar zu Art. 319 – 362 OR, 7. Auflage, Zürich 2012, N 4 + 7 zu OR 321d
  • VISCHER FRANK, Kommentar ArG zu ArG 37 – 39, in: Geiser Thomas / von Kaenel Adrian / Wyler Rémy (Hrsg.): Arbeitsgesetz, Handkommentar, Bern 2005
  • MÜLLER ROLAND A., Arbeitsgesetz, 7. Auflage, Zürich 2009
  • MÜLLER ROLAND A., Betriebliches Disziplinarwesen, Bern 1983
  • REHBINDER MANFRED / STÖCKLI JEAN-FRITZ, Berner Kommentar zum schweizerischen Privatrecht, Band VI/2/2/1, Art. 319 – 330b, N 44 f.
  • STAEHELIN ADRIAN, Zürcher Kommentar, Teilband V2c, Der Arbeitsvertrag, Art. 319- 330a OR, 4. Auflage, Zürich 2006, Art. 331 – 355 OR, 3. Auflage, Zürich, 1996

Drucken / Weiterempfehlen: